TEMPORAMORES - Newsletter # 272 - 3.12.2017




KURZMELDUNGEN

Vermutlich habe ich es bei der einen oder anderen Gelegenheit schon einmal erwähnt, dass ich es mag, wenn Bücher in einem etwas größeren Format erscheinen, als dies der Standard ist. Nun habe ich da auch bereits einige große – und ein paar SEHR GROSSE – Bücher in meiner kleinen Sammlung großer (und SEHR GROSSER) Bücher, aber, dass mir gerade Chris Ware, der Erfinder von JIMMY CORRIGAN, THE SMARTES KID ON EARTH und „Konstrukteur“ der BUILDING STORIES (zu deren Lektüre der Verlag ja eigentlich immer eine Lupe mitliefern müsste), den bislang ALLERGRÖSSTEN Band für meine Bibliothek bescheren würde, fand ich dann doch eine gelungene Überraschung. Seine soeben bei Rizzoli veröffentlichte Werkschau MONOGRAPH (ISBN 978-0-8478-6088-3) hat mit 47 x 34 cm Größe fast Tageszeitungsformat und wenn man das 280 Seiten starke Werk öffnet, ist der Tisch voll! Ware hat sich in den letzten 30 Jahren zu einem der bedeutendsten und innovativsten Cartoonisten, Comiczeichner und – wie sich jetzt nachschauen lässt – bildenden Künstler und Designer der USA entwickelt. Lobende Einleitungsworte gibt es von Ira Glass, Francois Mouly und Art Spiegelman; dafür, dass man offenen Mundes und staunenden Auges von Seite zu Seite blättert, sorgen die alten Fotos, die zeichnerischen Entwürfe, die fertigen, teilweise doppelblattgroßen Comics und vor allem die abgebildeten Beispiele von Chris Wares Begabung als Hersteller von 3-D-Objekten. Ein nicht nur wegen des Formats beeindruckendes Künstler-Buch.

Mit größtem Vergnügen kann vermeldet werden: Die eigentlich unerreichbaren KÄNGURU-CHRONIKEN von Marc-Uwe Kling haben einen kongenialen Nachfolger bekommen! Herzlich Willkommen in QUALITYLAND!! Lesen auch Sie den besten, lustigsten und dystopischsten Near-Future-Roman, der je von einer künstlichen Intelligenz verfasst wurde!!! Die vom Autor und Verlag gewählte, leicht Verwirrung stiftende Darreichungsform von QUALITYLAND in zwei Büchern (Ullstein), bzw. Hörbüchern (Hörbuch Hamburg) unterschiedlicher Einbandfarbe (hell/dunkel) sei kurz „entwirrt“: Der 380 Seiten lange Romantext ist in allen Fassungen gleich, lediglich die zwischen die einzelnen Kapitel eingefügten „Nachrichten aus der Zukunft“ (zirka zwanzig, meist zwei bis drei Seiten kurze Einschübe) sind unterschiedlich. Wer sich nicht beide Ausgaben zulegen mag, findet in den Büchern einen Link zum kostenlosen Nachlesen des jeweils Fehlenden im Netz. Dort (http://qualityland.de) gibt es auch weitere Informationen zu Lesungen von Marc-Uwe Kling und andere (mehr oder weniger) wichtige Neuigkeiten.



ZITAT

„Und vielen Dank (und bitte vielmals um Entschuldigung) an Dich, wer immer Du auch bist, dafür, dass Du Deine Zeit, und Dein Vermögen riskierst für etwas so wenig Versprechendes wie dieses großtuerisch daherkommende Artbook über einen emotional verkrüppelten Cartoonisten aus dem Mittleren Westen.“

Christ Ware; „Danksagung“ in: Ders. – MONOGRAPH



Zurück

Next